Nachdem wir die letzten Jahre nur gute Erfahrungen im österreichischen Silbertal gemacht haben, beschlossen wir, auch dieses Jahr dort wieder eine ruhige und abwechslungsreiche Skilagerwoche zu verbringen. Unser Abenteuer startete am 28. Januar und dauerte bis zum 4. Februar. Es war eine Zeit, die zum gemütlichen Beisammensein, zur Entspannung, zum feinen Essen und natürlich zum Skifahren vollends animierte und sowohl von den Kindern als auch von allen Betreuern sehr geschätzt und genossen wurde.

Die erste Gruppe nahm unsere kleine Reise am Samstagmorgen in Angriff. Gestartet wurde mit einem ausgiebigen Frühstück, um mit frischer Energie Richtung Montafon losfahren zu können. Dort angekommen hiess es dann zuerst, unsere Berghütte zu beziehen – eine Hütte wie man sie aus dem Film kennt: heizen mit Holz, eine gute Stube mit Schaukelstuhl, Kartenspiele statt TV und fern ab von der nächsten Zivilisation. Am Nachmittag ging es schliesslich beim Kristberg bei blauem Himmel das erste Mal auf die Piste, wo neben dem Skifahren bereits ein weiteres Highlight auf uns wartete: der berühmt-berüchtigte Kaiserschmarrn des Restaurants Kristberg. Die nächsten drei Tage verbrachten wir bei teilweise phänomenalem Wetter vor allem auf den Skipisten des Hochjoch-Skigebiets. In der Skischule wurden den Kindern neue Kniffs und Tricks beigebracht, und die Freude, als es auf den Skiern immer besser lief, war ihnen sichtlich ins Gesicht geschrieben. Feines Essen und gemütliches Beisammensein rundeten die Tage jeweils ab, sodass die erste Gruppe am Dienstagnachmittag gestärkt und schön ausgeglichen ihre Heimreise antreten konnte.

Auch die zweite Gruppe kam voller Lust und Energie im Lager an. Jedoch spielte das Wetter am ersten Tag überhaupt nicht mit. Die ersten Schwünge auf der Skipiste beim Kristberg mussten bei Regen geschlagen werden – für einige sogar die ersten Skischwünge überhaupt. Doch dadurch liessen wir uns nicht bremsen. Gestärkt durch einen Kaiserschmarrn verbrachten wir den späteren Nachmittag dann mit Schlitteln und Rutschen direkt vor unserem Ferienhaus, genossen die besinnliche Stille am Abend und unsere schöne warme Stube. Das nächste Highlight liess denn auch nicht lang auf sich warten. Bereits am ersten Tag in der Skischule fand ein kleines Rennen statt, wobei das Kinderhuus grandios die ersten vier Plätze belegte! Voller Motivation verbrachten wir so auch die restlichen Tage mit ausgiebigem Skifahren, gemeinsamem Kochen, Spielen, Essen und Entspannen, bevor wir am Samstagmorgen unsere Hütte wieder Richtung Schweiz verlassen mussten. Insgesamt blicken wir auf ein absolut gelungenes Skilager zurück, das sowohl von den Kindern als auch von allen Betreuern in vollen Zügen genossen wurde. Die gemeinsame Zeit hat nicht nur Zusammenhalt und Teamgeist gestärkt, sondern auch zu einem unvergesslichen Erlebnis beigetragen.