Bei wunderbarem Wetter und vorfreudiger Stimmung durften wir auch dieses Jahr das gemütliche, schöne Holzhäuschen direkt neben der Gondelbahn am Kristberg im Montafon beziehen. Nach einem warmen Tee und einer kleinen Stärkung konnte uns nichts mehr im Haus halten. Die Skischuhe wurden angezogen, und sobald die Skier an den Füssen waren, flitzten begeisterte Kids die Piste herunter. Bei diesem herrlichen Wetter ging die Freude bei niemandem verloren. Dabei war es egal, ob jedes Bögli sass oder der Stemmbogen zuerst geübt werden musste, da es erst der zweite Tag auf den Skiern war. Lächelnde Gesichter und strahlende Augen rundeten den Abend bei einem guten Fondue ganz nach Lagermanier ab. Natürlich durfte auch das Extrem-Tabu am Abend nicht fehlen. Dabei wurden alle möglichen kreativen Ideen gezückt, um ein Wort zu erklären, per Pantomime vorzuspielen oder das gesuchte Wort zu zeichnen.

In aller Frühe erwachten die Kids mit gemütlicher Musik, sodass die Lebensgeister langsam wieder in Schwung kamen. Einige verträumte Blicke und erstarrte Hände begegneten uns am Frühstückstisch. Wer weiss, vielleicht waren die Gedanken schon beim kommenden Skikurs oder bei der nächsten Piste, die es zu bewältigen galt? Nach zwei ganzen Tagen Skikurs hatten alle ihr Können auf den Skiern erweitert. Selbst das stürmische und verschneite Wetter am zweitletzten Tag hielt die guten Skifahrer nicht ab, im Skirennen ihr Können allen zu präsentieren. Die gewonnenen Medaillen schmückten die stolzen Kinder nach der Rangverkündigung. Am letzten Tag zeigten uns alle begeistert, was sie gelernt hatten. Natürlichen gehörten auch kurze Frustmomente dazu, in denen die Angst überwunden und die Energie wieder gesammelt werden musste. Das entspannte Zusammensein an den Abenden und die Zeit, etwas zu plaudern und den Moment zu geniessen, tat allen Kindern gut. Zudem ermöglichte es auch das Besprechen von persönlichen Themen in einer ganz anderen Umgebung. Mit einem tränenden Auge und der Vorfreude auf weitere tolle Schneemomente packten wir alle Dinge wieder zusammen und nahmen den Heimweg in Angriff. Dass die positive Stimmung noch lange im Kinderhuus zu spüren ist und die Erlebnisse den Alltag füllen, das wünschen wir uns alle.