Angebot

Im Kinderhuus Ladrüti finden Kinder, die aus schwierigen Familienverhältnissen kommen, Sicherheit und Vertrauen. Wir unterstützen sie in der individuellen Gestaltung ihres Alltags und fördern sie in ihrer Entwicklung und Selbstkompetenz. Unser Zusammenleben gleicht dem Alltag in einer Familie. Es wird ein offenes Gesprächs‑ und Erziehungsklima gepflegt, in dem Konflikte lösungsorientiert ausgetragen werden können. Das Kinderhuus Ladrüti bietet sozialpädagogische Betreuung für zehn Kinder und Jugendliche.

Sozialpädagogische Betreuung

Die sozialpädagogische Arbeit orientiert sich am Wohl und an der optimalen Entwicklung jedes einzelnen Kindes und Jugendlichen. Das Kinderhuus Ladrüti bietet ihnen fachlich fundierte sozialpädagogische Unterstützung an. Diese wird, in enger Zusammenarbeit mit den Eltern und Erziehungs verantwortlichen sowie Behörden, den individuellen Voraussetzungen und Gegebenheiten angepasst. Kinder und Jugendliche begleiten wir auf dem Weg zu selbstständigen, lebensfrohen Menschen: Sie werden in ihrer Alltagsgestaltung nach ihren Fähigkeiten mit viel Einfühlungsvermögen nach ihren Bedürfnissen gefördert. Wir gestalten mit ihnen Situationen, in denen sie sich kompetent und erfolgreich erleben, setzen erlebnispädagogische Elemente in der Arbeit ein. Fördern die Weiterentwicklung ihrer Selbstkom ‑ petenz. Der Umgang ist geprägt durch gegenseitige Achtung und Wertschätzung.

Elterncoaching

Die Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen. Sie nehmen eine bedeutende Rolle ein, im gemeinsamen Begleitungsprozess der Entwicklung zu einer eigenständigen Persönlichkeit. Ihnen obliegt die Verantwortung für das Kind auch bei einem Aufenthalt im Kinderhuus Ladrüti. Deshalb wird ein enger Kontakt zu Familie / Erziehungsverantwortlichen gepflegt. Die Zusammenarbeit ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung. Bei der Eltern‑ und Familienarbeit wird eine offene, konstruk tive Partnerschaft angestrebt: Je mehr Menschen an Erziehung und Betreuung des Kindes / Jugendlichen beteiligt sind, desto wichtiger wird die Koordination aller Bemühungen. Klare Absprachen und eingehaltene Vereinbarungen verstärken die Wirksamkeit von Mass ‑ nahmen, erleichtern das Einhalten von Regeln und die Bereitschaft zur Entwicklung von Lösungen. Jedes Kind bekommt beim Eintritt eine Koordinationsperson, die die Fallführung übernimmt und Ansprechperson für die Eltern, Behörden und Schulen ist.

«Wir beziehen die Umgebung bei der Freizeitgestaltung ein und ermöglichen Berührungspunkte in der Natur.»

Ziele

In Zusammenarbeit mit der zuweisenden Behörde, den Eltern und unter Einbeziehen der Kinder werden verständliche und gemeinsam überprüfbare Ziele formuliert und angestrebt. Bei der Eltern‑ und Familienarbeit wird eine offene und konstruktive Zusammenarbeit anvisiert.

  • Intensive, systematische Beziehungsarbeit zwischen Mitarbeitern/‑innen, Eltern und Kindern/ Jugendlichen

  • Auf angemessene Weise Eltern eigenverantwortliche Handlungsanteile und Verantwortung übergeben
  • Gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung
  • Der Wille und das Vertrauen in die Fähigkeiten zur gemeinsamen Arbeit

  • Die Rückplatzierung zur Herkunftsfamilie